Carrito de compras


Die Küpenfarbstoffe und ihre Verwendung in der Färberei und im Zeugdruck

por Franz Weiss
Condición: Nuevo
72,70 €
IVA incluído - Envío GRATIS
Franz Weiss Die Küpenfarbstoffe und ihre Verwendung in der Färberei und im Zeugdruck
Franz Weiss - Die Küpenfarbstoffe und ihre Verwendung in der Färberei und im Zeugdruck

¿Le gusta este producto? ¡Compártalo con todo el mundo!

72,70 € incl. IVA
Solo 1 artículos disponibles Solo 1 artículos disponibles
Entrega: entre martes, 31 de mayo de 2022 y jueves, 2 de junio de 2022
Ventas y envío: Dodax

Ve nuestras opciones de compra

1 Oferta para 75,51 €

Vendido por Dodax

75,51 € incl. IVA
Condición: Nuevo
Envío gratis
Entrega: entre martes, 31 de mayo de 2022 y jueves, 2 de junio de 2022
Ver otras opciones de compra

Descripción

ihrer praktischen Verwendung bestehen.

Colaboradores

Autor:
Franz Weiss

Detalles de producto

Ilustraciones:
Literaturverz.
Indice:
Theoretische Grundlagen von Küpenfärberei und Küpendruck.- I. Der chemische Aufbau der Küpenfarbstoffe.- A. Küpenfarbstoffe.- 1. Indigoide Küpenfarbstoffe.- 2. Anthrachinoide Küpenfarbstoffe.- a) Kettensubstituierte Anthrachinonabkömmlinge.- b) Ringkondensierte Anthrachinonabkömmlinge.- ?) Anlagerung von Sechserringen 11. — ?) Anlagerung von Fünferringen 13.- B. Indigosolfarbstoffe.- C. Schwefelfarbstoffe.- II. Die chemischen Umwandlungen der Küpenfarbstoffe.- A. Theorie der Verküpung.- B. Theorie der Entwicklung.- C. Die Bindung zwischen Küpenfarbstoff und der Faser.- D. Die Hilfsmittel für Küpenfärberei und Küpendruck.- Hauptteil. Die Küpenfarbstoffe und ihre Verwendung in der Färberei und im Zeugdruck.- Erster Teil: Chemie der Küpenfarbstoffe.- I. Zusammenstellung der wichtigsten Küpenfarbstoffe.- A. Indigoide Küpenfarbstoffe.- 1. Indigo und seine Derivate.- 2. Thioindigo und seine Derivate.- 3. Gemischte Abkömmlinge des Indigos und des Thioindigos.- 4. Indigoide Küpenfarbstoffe mit höher kondensierten Resten.- a) Indigo und seine Derivate.- b) Thioindigo und seine Derivate.- c) Gemischte Indigo-Thioindigo-Derivate.- d) Indigoide Küpenfarbstoffe mit höher kondensierten Ringsystemen.- B. Anthrachinoide Küpenfarbstoffe.- 1. Über Stickstoffbrücken substituierte oder miteinander verbundene Anthrachinone.- a) Acylamidoanthrachinone und Anthrachinonylamidotriazine.- ?) Acylamidoanthrachinone 54. — ?) Anthrachinonylamidotriazine 59.- b) Anthrachinonylamine (Anthrimide).- 2. Durch Anlagerung von Fünferringen an Anthrachinon gebildete Küpenfarbstoffe.- a) Anthrachinonkarbazole.- b) Anthrachinonimidazole, Anthrachinonthiazole, Anthrachinonoxazole.- ?) Anthrachinonimidazole 70. — ?) Anthrachinonthiazole 71. — ?) Anthrachinonoxazole 73.- 3. Durch Anlagerung von Sechserringen an Anthrachinon gebildete Küpenfarbstoffe.- a) Anthrachinonakridone.- b) Anthrachinonthioxanthone und Anthrachinonthioxanthene.- c) Pyrazinanthrachinone.- 4. Indanthrone, Flavanthrone und Pyranthrone.- a) Anthrachinon-N-Dihydroazine (Indanthrone).- b) Flavanthrone.- c) Pyranthrone.- 5 Anthanthrone und Dibenzopyrenchinone.- a) Anthanthrone.- b) Dibenzopyrenchinone und Isodibenzopyrenchinone.- 6. Derivate des Benzanthrons.- a) Dibenzanthrone (Violanthrone).- b) Isodibenzanthrone (Isoviolanthrone).- c) Benzanthronylpyrazolanthrone.- d) Benzanthronylaminoanthrachinone (Benzanthronakridone).- e) Thiabenzanthrone.- 7. Verschiedene kleinere Gruppen.- a) Anthrapyrimidine.- b) Pyridonanthrone.- c) Bispyrazolonanthrone.- d) Acedianthrone.- 8. Perylentetrakarbonsäureimide.- 9. Naphtalinabkömmlinge.- a) Naphtoylenbenzimidazole.- b) Naphtochinone.- C. Phtalocyanin.- D. Hydronblau und Indocarbon.- II. Beziehungen zwischen der chemischen Konstitution und den Eigenschaften der Küpenfarbstoffe.- 1. Auskristallisieren von Leukosalzen.- 2. Verseifung (Hydrolyse) der Küpenfarbstoffe.- 3. Überreduktion der Küpenfarbstoffe.- 4. Reduktive Dehalogenierung der Küpenfarbstoffe.- 5. Überoxydation der Küpenfarbstoffe.- 6. Enol-Ketoumlagerung.- 7. Beziehungen zwischen der Konstitution und dem Verhalten beim Färben.- 8. Eignung der Küpenfarbstoffe für den Zeugdruck.- 9. Bleichechtheit der Küpenfarbstoffe.- 10. Wasch- und Sodakochechtheit der Küpenfarbstoffe.- 11. Lichtechtheit der Küpenfarbstoffe.- 12. Faserschädigende Küpenfarbstoffe.- 13. Bedeutung des Redoxpotentiales für die Fixierung der Küpenfarbstoffe.- 14. Oxydieren der Leukoverbindungen der Küpenfarbstoffe.- 15. Einfluß der Partikelgröße auf die Eigenschaften der Kupenfärbungen.- Zweiter Teil: Verwendung der Küpenfarbstoffe.- I. Verwendung der Küpenfarbstoffe in der Färberei.- A. Verwendung der Küpenfarbstoffe in der Färberei der pflanzlichen Fasern und der Kunstseide.- 1. Indigofärberei.- 2. Färben mit indigoiden Küpenfarbstoffen.- 3. Färben mit Hydronfarbstoffen.- 4. Färben mit anthrachinoiden Küpenfarbstoffen.- 5. Kochendfärben der Küpenfarbstoffe.- 6. Färben der Küpenfarbstoffe nach dem Laugenentwicklungsverfahren.- 7. Färben der Küpenfarbstoffe auf der Tauchküpe.- 8. Färben der Küpenfarbstoffe auf der Rollenkufe.- 9. Färben der Küpenfarbstoffe auf dem Foulard mit verküptem Farbstoff.- 10. Färben der Küpenfarbstoffe nach dem Dampfentwicklungsverfahren.- 11. Klotzfärbeverfahren auf dem Jigger.- 12. Pigmentklotzverfahren.- 13. Pigmentfärbeverfahren.- 14. Stammküpenverfahren.- 15. Küpensäureverfahren.- a) Küpensäureklotzverfahren.- b) Küpensäure-Kontinue-Färbeverfahren.- 16. Färben von Küpenfarbstoffen mit Booster-Boxes.- 17. Pad-Steam-Verfahren.- 18. Färben der Küpenfarbstoffe in der Williams Unit.- 19. Färben der Küpenfarbstoffe im Metallbade (Standfast-Verfahren).- 20. Färben der Küpenfarbstoffe im heißen Ölbade.- 21. Vat-Craft-Verfahren.- 22. Küpenfärbeversuche mit Hörschall und Ultraschall.- 23. Färben von Kunstseide und Zellwolle mit Küpenfarbstoffen.- 24. Apparatenfärberei mit Küpenfarbstoffen.- a) Pigmentklotzverfahren und Pigmentfärbeverfahren.- b) Stammküpenverfahren.- c) Küpensäureverfahren.- d) Temperaturstufenverfahren.- e) Stammküpenausziehverfahren.- 25. Färben von Azetatseide enthaltendem Material mit Küpenfarbstoffen.- 26. Spezialfärbemaschinen zum Klotzen von Küpenfarbstoffen und Indigosolen.- B. Verwendung von Küpenfarbstoffen in der Färberei der animalischen Fasern.- 1. Verwendung der Küpenfarbstoffe in der Wollfärberei.- a) Indigofärberei.- b) Färben mit indigoiden und anthrachinoiden Küpenfarbstoffen.- 2. Verwendung der Küpenfarbstoffe in der Seidenfärberei.- C. Verwendung der Küpenfarbstoffe in der Färberei von Polyamid- und Polyurethanfasern.- II. Verwendung der Küpenfarbstoffe im Zeugdruck.- A. Direktdruck mit Küpenfarbstoffen.- 1. Ältere Druckverfahren.- a) Direktdruck mit Indigo.- b) Natronlaugeentwicklungsverfahren.- c) Lauge-Zinnoxydul-Dämpfverfahren.- 2. Direktdruck mit Küpenfarbstoffen unter Anwendung von Natrium-Formaldehyd-Sulfoxylat.- a) Rongalit-Pottasche-Verfahren.- b) Natriumbikarbonatverfahren.- c) Verfahren mit stark alkalischen Farben.- 3. Colloresin-Verfahren.- a) Rongalit-Pottasche-Verfahren.- b) Hydrosulfit-Lauge-Verfahren.- B. Ätzdruck auf Küpenfärbungen.- 1. Oxydationsätzen auf Indigofärbungen.- 2. Reduktionsätzen.- a) Reduktionsätzen auf Indigofärbungen.- b) Reduktionsätzen auf Färbungen der indigoiden Küpenfarbstoffe.- c) Reduktionsätzen auf Färbungen der anthrachinoiden Küpenfarbstoffe.- d) Reduktionsätzen auf Färbungen der Hydronfarbstoffe.- C. Reservedruck unter Küpenfarbstoffen.- 1. Reservieren von Färbungen.- a) Reserveverfahren mit vorwiegend mechanischer Wirkung.- b) Reserveverfahren mit vorwiegend chemischer Wirkung.- 2. Reservieren von Überdrucken.- D. Buntätzen und Buntreserven mit Küpenfarbstoffen.- 1. Buntätzen unter Verwendung von Küpenfarbstoffen auf substantiven, Beizen- und Naphtolfärbungen.- 2. Buntreserven unter Verwendung von Küpenfarbstoffen.- a) Buntreserven unter Variaminblau und anderen Naphtolfärbungen.- b) Buntreserven unter Rapidecht- und Rapidogenfarbstoffen.- c) Buntreserven unter Anilinschwarz (Ferrocyandampfschwarz).- E. Verwendung der Küpenfarbstoffe zum Bedrucken von Seide.- F. Chemische und physikalische Vorgänge beim Dämpfen der Küpenfarbstoffe.- Dritter Teil: Die Indigosole und ihre Verwendung.- I. Verwendung der Indigosole in der Färberei.- A. Verwendung der Indigosole in der Färberei von pflanzlichen Fasern und von Kunstseide.- 1. Färben der Indigosole auf dem Jigger.- 2. Färben der Indigosole auf der Haspelkufe.- 3. Stranggarnfärberei mit Indigosolen.- 4. Klotzen mit Indigosolen.- a) Naßentwicklungsverfahren.- b) Dämpfverfahren.- c) Verhängeverfahren.- 5. Garn- und Apparatenfärberei mit Indigosolen.- 6. Färben von Kunstseide und Mischgeweben mit Indigosolen.- B. Verwendung der Indigosole in der Färberei von animalischen Fasern.- 1. Verwendung der Indigosole in der Wollfärberei.- 2. Verwendung der Indigosole in der Seidenfärberei.- C. Verwendung der Indigosole in der Färberei der Polyamid- und Polyurethanfasern.- II. Verwendung der Indigosole in der Druckerei.- A. Verwendung der Indigosole in der Druckerei der pflanzlichen Fasern und der Kunstseide.- 1. Direktdruck mit Indigosolen.- a) Naßentwicklungsverfahren.- ?) Nitritverfahren 334. — ?) Bichromat- und Chromatverfahren 336. — ?) Eisenchloridverfahren 337. — ?) Kupfersulfatverfahren 337. — ?) Eisennitratverfahren 337.- b) Dämpfverfahren.- ?) Rhodanamrnon- und Ammonoxalat-Dämpfverfahren 338. — ?) Solentwicklerverfahren 340. — ?) Ammonchloratverfahren 340. — ?) Harnstoff-Durit-Verfahren 341.- c) Verhängeverfahren.- ?) Aluminiumchloratverfahren 341. — ?) Persulfatverfahren 342.- d) Direktdruck mit Indigosolen neben Chromfarbstoffen.- e) Reservieren von Indigosoldrucken.- 2. Verwendung der Indigosole für Buntreserven.- a) Indigosole als Reserven unter Anilinschwarz.- ?) Vordruckreserven 343. — ?) Aufdruckreserven 345.- b) Indigosole als Reserven unter Variaminblau.- ?) Dämpfverfahren 347. — ?) Bleichromatverfahren 348. — ?) Aluminiumchloratverfahren 350. — ?) Kupfersulfatverfahren 351.- c) Indigosolreserven unter Küpenfarbstoffen.- 3. Buntätzen unter Verwendung von Indigosolen.- a) Buntätzen mit Indigosolen auf küpenfarbigen Böden.- b) Buntätzen mit Indigosolen auf Naphtolböden.- 4. Das Ätzen von Indigosolfärbungen.- 5. Reservieren von Indigosolklotzungen.- a) Weißreserven unter Indigosolklotzungen.- b) Reservieren von Indigosolklotzungen mit Küpenfarbstoffen.- c) Reservieren von Indigosolklotzungen mit Rapidechtund Rapidogenfarbstoffen.- ?) Das Reservieren von Indigosolklotzungen mit Rapidechtfarbstoffen 357. — ?) Das Reservieren von Indigosolklotzungen mit Rapidogenfarbstoffen 358. (1. Nitrit- und Chromatverfahren 358. — 2. Dämpfverfahren 359.).- 6. Verwendung der Indigosole in der Druckerei von Azetatseide.- B. Verwendung der Indigosole in der Druckerei der animalischen Fasern.- 1. Verwendung der Indigosole in der Wolldruckerei.- 2. Verwendung der Indigosole zum Bedrucken von Seide.- Anhang: Die Schwefelfarbstoffe und ihre Verwendung.- A. Verwendung der Schwefelfarbstoffe in der Färberei.- B. Verwendung der Schwefelfarbstoffe in der Druckerei.
Tipo de medio:
Tapa blanda
Editorial:
Springer Wien
Idioma:
Alemán
Edición:
Softcover reprint of the original 1st ed. 1953
Número de páginas:
376

Datos base

Tipo de producto:
Libro de bolsillo
Dimensiones del paquete:
0.229 x 0.152 x 0.022 m; 0.567 kg
GTIN:
09783709178270
DUIN:
GLPI78HI88O
72,70 €
Utilizamos cookies en nuestro sitio web para que nuestros servicios sean más eficientes y más fáciles de usar. Por lo tanto, seleccione "Aceptar cookies". Lea nuestra Política de privacidad para obtener más información.